Stärkung des Beckenbodens mit MAP

Gepostet am 12.12.16

MAP – eine revolutionäre wissenschaftliche Entdeckung für optimalen Zellaufbau
Was ist MAP?

phe-map-730x700px
MAP ist die optimale Kombination der acht essentiellen Aminosäuren (Eiweißbausteinen) für die menschliche Ernährung. Als „essentiell“ bezeichnet man Vitalstoffe, die der Körper nicht selber herstellen kann und folglich mit der Nahrung zugeführt werden müssen. MAP wurde am INRC (International Nutrition Research Center) entdeckt, und seit mehr als 25 Jahren sowohl im Gesundheitsbereich als auch im Sportbereich erfolgreich eingesetzt. Wenn wir die für die Zellerneuerung notwendigen Aminosäuren aus Nahrungseiweiß wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten oder Hülsenfrüchten beziehen, stehen uns daraus nur 15 bis 30% Aminosäuren für den Zellaufbau zur Verfügung. Der Rest wird in Energie umgewandelt mit bis zu 85% Leber und Nieren belastendem Stickstoffabfall! Aminosäuren aus der Ernährung stehen außerdem erst nach einem komplizierten Stoffwechselprozess, der bei älteren und kranken Menschen oft nicht mehr richtig abläuft, zur Verfügung, und auch das erst nach drei bis sechs Stunden.

Was kann MAP?

Diese spezifische Kombination von Aminosäuren geht bereits nach 23 Minuten in den Blutkreislauf über. Sie werden direkt von den Zellen für die körpereigene Eiweißsynthese (= Zellaufbau) dort genützt, wo sie am notwendigsten gebraucht werden. Dies ermöglicht einen raschen und gezielten Aufbau jeder von uns gewünschten Körperregion, wenn sie trainiert wird!

MAP unterstützt bei gezieltem Beckenbodentraining

Um nun einen bestimmten Muskel aufzubauen, braucht es ein für diese Muskelgruppe gezieltes Training. Das gilt natürlich auch für den Aufbau des Schließmuskels beim Beckenbodentraining. Wenn nur eine einzige Aminosäure fehlt, wird der Muskelaufbau verzögert bzw. funktioniert überhaupt nicht. In Kombination mit Beckenbodentraining ermöglicht MAP ein schnelles und effizientes (Schließ-)Muskelaufbautraining. Und nicht nur das! Mit MAP ist auch bei regelmäßigem passiven Training, z.B. mit dem TPM-Verfahren, eine noch raschere Stärkung der Beckenbodenmuskulatur garantiert.

Erhaltung der Beckenbodenmuskulatur durch Aminosäuren

Aminosäuren werden nicht nur für den Muskelaufbau, sondern auch zum Muskelerhalt, besonders auch des Beckenbodenmuskels, benötigt. Wenn der Organismus nicht genügend lebenswichtige Aminosäuren über die Ernährung erhält, baut der Muskel wieder ab. Der Körper holt sich dadurch die notwendigen Aminosäuren, die er für andere Stoffwechselvorgänge benötigt – ein Phänomen, das bei älteren Menschen häufig beobachtet wird. Wenn Sie Ihre Zellneubildung auf optimales Niveau halten möchten, sind freie kristalline Aminosäuren ideal. Sie werden aus Hülsenfrüchten gewonnen, sind aber leicht verdaulich, enthalten kein Salz, keinen Zucker oder andere Zusatzstoffe.

Buchbestellung, Infos und Kontakt:

cover-map-buch

MAP-Buch

Was MAP genau ist und was es sonst noch für Sie tun kann, erfahren Sie im Buch „MAP die Entdeckung aus der Natur. Für optimalen Zellaufbau“. Das Buch kann per E-Mail zum Vorzugspreis von € 5,50 (statt € 8,80) zuzüglich Versandkosten an

mjwolf@gesundheits-forum.com bestellt werden.

Marie-Jeanne Wolf–Van Braeckel Konzepte für optimale Gesundheit mit Living Foods www.gesundheits-forum.com

 

Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil