Wissenswertes

Das „Schlankhormon“ Adiponektin

Gepostet von am 10.07.17 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

Platinum Europe bietet eine ganzheitliche Lösung für alle, die Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren. Egal, ob es 3 oder 30 kg sind, die Sie abnehmen möchten, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Ihr Stoffwechsel das blockiert. Aber keine Sorge, auf Basis der neuesten Forschung rund um das „Schlankhormon“ Adiponektin hat Platinum einen Weg gefunden, wie Sie Ihren Körper zur Fettverbrennung anregen und diese auch aufrechterhalten können. Als eine Fortsetzung der bewährten 10 Tage Transformation, um das Adiponektin Niveau zu heben, kann das Reset Pack die Produktion dieses „Schlankhormons“ weiter unterstützen und damit eine längerfristige und vor allem gesunde Gewichtsabnahme begünstigen.

Das Reset Pack besteht aus einem hochwertigen Faserstoffdrink mit Apfel-Karamell Geschmack + einen glutenfreien grünen Drink mit der Kraft von Reiskleie, Getreidegräser, Chia, Amaranth, Buchweizen, Hirse und noch so einiges mehr…

Sie haben die Wahl zwischen 2 Geschmacksrichtungen:

Reset Pack (natur) Bestellnr. 7750e oder

Reset Pack Beere 7751e

Lösen Sie einen 50 Euro-Gutschein auf www,platinumgift.com mit dem Code mjwolf


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Mineralien-Der geheime Schlüssel für Gesundheit?

Gepostet von am 18.03.17 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

foods-rich-in-magnesium-1418187_640

In Gebirgslagen über 2000 m, in der Nähe von Gletschern, und in den Tälern, die regelmäßig mit Wasser überschwemmt werden, werden  die Menschen bei guter Gesundheit über 100 Jahre alt! Warum ist das so?

Unser Körper besteht zu 60 – 70% aus Wasser. Der Rest besteht aus Eiweiß (Aminosäuren) und Salze (gebundene Mineralien).

Gletscherwasser ist reich an Mineralstoffen, die extrem wichtig sind als Aufbaustoffe für z.B. Zähne und Knochen und für die Regulation vieler Stoffwechselprozesse.

  • für den Sauerstofftransport
  • für die Flüssigkeitsbilanz
  • für die Weiterleitung von Reizen in den Nerven und Muskeln
  • für die Funktionen des Immunsystems

Mineralstoffe werden unterteilt in Mengenelemente und Spurenelemente, abhängig vom Vorkommen im menschlichen Organismus. Bei einer Konzentration von mehr als 50 mg pro Kg Körpergewicht spricht man von „Mengenelement“, ansonsten von Spurenelement.

Sie sind „essentiell“, d.h. sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Alle Vitalstoffe wirken synergetisch und sie beeinflussen sich gegenseitig. Erst in der ausgeglichenen Gesamtheit aller Aufbaustoffe kann der menschliche Organismus perfekt funktionieren.

Aber! Unsere Böden sind seit etwa 100 Jahren ausgelaugt und müssen gedüngt werden. Das werden sie auch. Klassischerweise mit einem sogenannten NPK-Dünger. Der liefert aber nur drei Elemente: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Der Körper braucht aber 72 und somit bleiben viele der restlichen Mineralien auf der Strecke.  Das kann zu Mangelerscheinungen führen und die verschiedensten Krankheiten auslösen. Viele Infektionskrankheiten finden Ihre Ursache in einen Mineralstoffmangel, weil das Immunsystem direkt betroffen ist.

Doch Mineralien sind nicht gleich Mineralien. Erst, wenn sie in ionischer und organischer Form vorliegen, bilden sie auch das passende Puzzle, um vom Stoffwechsel verwertet zu werden.

Daher ist es viel besser Obst und Gemüse zu essen, das auf mineralstoffreichen Böden gewachsen ist. Dann sind auch die Mineralstoffe ionisch und organisch gebunden vorhanden und haben eine viel bessere Bioverfügbarkeit.

Was nicht im Boden ist kann auch nicht in der Frucht sein!

Deshalb empfehlen wir ionisch geladene und organisch gebundene Mineralien aus Fulvaten als Nahrungsergänzung zu verwenden, vor allem in besonderen Situationen wie z.B. Sport, Schwangerschaft und Stillperiode, bei Krankheit, im Wachstum oder im Alter.

Fulvate sind ionischen Mineralien oder „kolloidale Mineralien“ , die nach der Meinung von Forschern Träger von bioelektrischen Ladungen sind, die ja ebenfalls eine große Rolle im reibungslosen Ablauf des Zellstoffwechsels spielen.

Probieren Sie es aus und spüren Sie den Unterschied!

Mit den besten Empfehlungen

Marie-Jeanne Wolf

 


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Reine grüne Nahrung und Superfoods- Warum „JETZT“

Gepostet von am 04.02.17 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

ketopia_kaufen

  •  Weil eine vitalstoffreiche Ernährung heute mehr denn je wichtig ist
  •  Weil sie den Unterschied spüren werden
  •  Weil für Sie nur das Beste gut genug ist
  •  Weil Sie für Ihr Geld eine kompromisslose Qualität bekommen
  •  Weil wir Ihnen genau das bieten, was Sie brauchen

Sie haben Zugang zu mehr als 150 vitalstoffreichen Pflanzen und Kräutern von absoluter Reinheit und in Rohkostqualität.

Mit reiner grüner Nahrung und Produktformulierungen, die Ihre Zeit weit voraus sind, nicht nur eine optimale Gesundheit erreichen sondern auch ethisch erfolgreich werden.

Das ist die Perspektive die wir Ihnen bieten, wenn Sie für eine Veränderung offen sind!

Erfolg hat 3 Buchstaben “ T U N „

Deshalb, schauen Sie jetzt vorbei auf meinen „Superfoods“Shop


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Macht Schokolade wirklich glücklich?

Gepostet von am 08.01.17 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

cooking-chocolate-674508_1280

Die Antwort ist

jein, aber…

es stimmt zwar dass, in Schokolade die Aminosäure Tryptophan enthalten ist, woraus dann im Gehirn das Hormon und Botenstoff „Serotonin“ entsteht, das ein Wohlgefühl auslösen kann.

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure die mit der Nahrung aufgenommen werden muss.

Die Menge an Tryptophan in der Schokolade ist aber viel zu gering um die Stimmung wirklich zu heben. Auch der Stimmungsaufheller „Theobromin“ ist in der Schokolade enthalten, aber ebenfalls viel zu wenig.

Wenn wir uns nach dem Essen von Schokolade besser fühlen, hat es also nichts mit Tryptophan oder Theobromin zu tun, sondern eher mit positiven Erinnerungen z.B. an der Kindheit, als wir Schokolade als Belohnung bekommen haben. Diese Gefühle werden wieder wachgerufen und es geht uns wieder gut.

In Kakao sind an die 66 verschiedenen Substanzen die möglicherweise das Herz-Kreislaufsystem schützen können und leistungssteigernd wirken können.

Aber, auch wenn Schokolade viele potentiell wirksame Substanzen enthält, sind diese meistens zu niedrig dosiert um eine spürbare Wirkung auf den Körper zu haben.

Fühlt sich jemand nach dem Genuss von Schokolade besser, so ist das eher auf einer psychologischen Wirkung zurück zu führen .

Auf jeden Fall ist mit der Menge Vorsicht geboten, denn, durch den hohen Zuckergehalt kann ein Zuviel leicht süchtig machen und zu Übergewicht führen, mit allen Konsequenzen.

Mein Tipp:

gesunder Schokoladengenuss, rein und aus biologischer Anbau

Cacao Mint Spirulina oder Kids Protein

 


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Stärkung des Beckenbodens mit MAP

Gepostet von am 12.12.16 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

MAP – eine revolutionäre wissenschaftliche Entdeckung für optimalen Zellaufbau
Was ist MAP?

phe-map-730x700px
MAP ist die optimale Kombination der acht essentiellen Aminosäuren (Eiweißbausteinen) für die menschliche Ernährung. Als „essentiell“ bezeichnet man Vitalstoffe, die der Körper nicht selber herstellen kann und folglich mit der Nahrung zugeführt werden müssen. MAP wurde am INRC (International Nutrition Research Center) entdeckt, und seit mehr als 25 Jahren sowohl im Gesundheitsbereich als auch im Sportbereich erfolgreich eingesetzt. Wenn wir die für die Zellerneuerung notwendigen Aminosäuren aus Nahrungseiweiß wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten oder Hülsenfrüchten beziehen, stehen uns daraus nur 15 bis 30% Aminosäuren für den Zellaufbau zur Verfügung. Der Rest wird in Energie umgewandelt mit bis zu 85% Leber und Nieren belastendem Stickstoffabfall! Aminosäuren aus der Ernährung stehen außerdem erst nach einem komplizierten Stoffwechselprozess, der bei älteren und kranken Menschen oft nicht mehr richtig abläuft, zur Verfügung, und auch das erst nach drei bis sechs Stunden.

Was kann MAP?

Diese spezifische Kombination von Aminosäuren geht bereits nach 23 Minuten in den Blutkreislauf über. Sie werden direkt von den Zellen für die körpereigene Eiweißsynthese (= Zellaufbau) dort genützt, wo sie am notwendigsten gebraucht werden. Dies ermöglicht einen raschen und gezielten Aufbau jeder von uns gewünschten Körperregion, wenn sie trainiert wird!

MAP unterstützt bei gezieltem Beckenbodentraining

Um nun einen bestimmten Muskel aufzubauen, braucht es ein für diese Muskelgruppe gezieltes Training. Das gilt natürlich auch für den Aufbau des Schließmuskels beim Beckenbodentraining. Wenn nur eine einzige Aminosäure fehlt, wird der Muskelaufbau verzögert bzw. funktioniert überhaupt nicht. In Kombination mit Beckenbodentraining ermöglicht MAP ein schnelles und effizientes (Schließ-)Muskelaufbautraining. Und nicht nur das! Mit MAP ist auch bei regelmäßigem passiven Training, z.B. mit dem TPM-Verfahren, eine noch raschere Stärkung der Beckenbodenmuskulatur garantiert.

Erhaltung der Beckenbodenmuskulatur durch Aminosäuren

Aminosäuren werden nicht nur für den Muskelaufbau, sondern auch zum Muskelerhalt, besonders auch des Beckenbodenmuskels, benötigt. Wenn der Organismus nicht genügend lebenswichtige Aminosäuren über die Ernährung erhält, baut der Muskel wieder ab. Der Körper holt sich dadurch die notwendigen Aminosäuren, die er für andere Stoffwechselvorgänge benötigt – ein Phänomen, das bei älteren Menschen häufig beobachtet wird. Wenn Sie Ihre Zellneubildung auf optimales Niveau halten möchten, sind freie kristalline Aminosäuren ideal. Sie werden aus Hülsenfrüchten gewonnen, sind aber leicht verdaulich, enthalten kein Salz, keinen Zucker oder andere Zusatzstoffe.

Buchbestellung, Infos und Kontakt:

cover-map-buch

MAP-Buch

Was MAP genau ist und was es sonst noch für Sie tun kann, erfahren Sie im Buch „MAP die Entdeckung aus der Natur. Für optimalen Zellaufbau“. Das Buch kann per E-Mail zum Vorzugspreis von € 5,50 (statt € 8,80) zuzüglich Versandkosten an

mjwolf@gesundheits-forum.com bestellt werden.

Marie-Jeanne Wolf–Van Braeckel Konzepte für optimale Gesundheit mit Living Foods www.gesundheits-forum.com

 


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Was sind richtig gute Eisenspender?

Gepostet von am 17.11.16 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

kuerbiskerne

 

Ein leichter Eisenmangel lässt sich leicht über die Ernährung beheben.

Du fühlst dich müde und ausgepowert? Du hast brüchige Fingernägel und dir gehen die Haare aus? Dann kann es sein, dass du unter einen Eisenmangel leidest. Das Spurenelement sorgt dafür , dass wir genügend Energie zur Verfügung haben. Unter manchen Lebensumständen kann sich der Bedarf an Eisen erhöhen. Zum Beispiel bei chronischen Krankheiten wie Rheuma oder Krebs. Oft leiden auch Menschen, die säurehemmende Medikamente nehmen, unter Eisenmangel. Für sie ist dann eine Ernährung mit eisenreiche Kost sehr wichtig.

Knabbern Sie Kürbiskerne   

Unser Körper kann Eisen aus tierischen Lebensmitteln wie rotes Fleisch, Eier oder Leber zwar besonders gut aufnehmen, aber tierische Produkte und vor allem Innereien wie Leber reichern sich ja mit Schadstoffen an und sollten nicht täglich auf dem Speiseplan stehen. Es gibt aber auch gute pflanzliche Eisenspender wie Hülsenfrüchte, Kürbiskerne, und Getreidealternativen wie Amaranth und Quinoa.

Eisenaufnahme verbessern.

Mit ein paar Tricks kannst du die Eisenaufnahme effizienter machen. In Kombination mit Vitamin C  aus Zitrusfrüchten oder Sauerkraut kannst du das Spurenelement besser verfügbar machen.

Ionic Elements ist eine ausgewogene Mischung von 70 Mineralien und Spurenelementen aus Fulvaten und in flüssiger Form

C From Nature: die vitaminreichsten Früchte die die Natur uns bereitstellt.

Wenn dieser Artikel dir gefallen hat, dann schenke uns ein Like auf Facebook und folge uns auf Twitter.

 

 


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Mehr Vitalität durch „lebendige“ Nahrung

Gepostet von am 08.11.16 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

ketopia_kaufen

 

Mehr Vitalität durch „lebendige“ Nahrung

 

Bereits vor mehr als einem Jahrtausend lehrte Hippokrates: „ Lass´ die Nahrung dein Heilmittel sein, und die Heilmittel deine Nahrung.“ Aber warum und vor allem wie,  können wir das in der heutigen Zeit  in der  Praxis umsetzen?

Wissenschaftliche Untersuchungen dokumentieren laufend die Vorteile natürlicher Nährstoffe und zeigen Wege, wie man die Gesundheit durch eine bessere Ernährung positiv beeinflussen kann. Dennoch! Obwohl wir das essen, was uns als ausgewogene Ernährung empfohlen wird und uns gesagt wird das es alle die Nährstoffe enthält die wir benötigen, bekommen wir bei einer Vorsorgesorgeuntersuchung vom Arzt die Aussage: “Nun, für Ihr Alter sind sie gesund!“Und was bedeutet „ für Ihr Alter“?

Wir sehen dass Leute in derselben Altersgruppe ebenfalls steife Gelenke haben, einige Medikamente nehmen oder einige Operationen hinter sich haben. Sie sind morgens auch ein wenig träge beim Aufstehen und die Energie verlässt sie in der Mitte des Tages und wir gehen davon aus, dass das normal ist. Es ist aber nicht normal!

Trotz der gewaltigen Fortschritte der Gesundheitswissenschaften in diesem Jahrhundert sind chronisch degenerative Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Herzkrankheiten und Arthritis die schlimmsten Seuchen unserer Zeit.

Auch David Sandoval erlebte sehr früh wie mehrere seiner Bezugspersonen viel zu früh an Zivilisationskrankheiten starben. Vor diesem Hintergrund befasste er sich bereits als sehr junger Mann mit Prävention durch Ernährung. Er arbeitete mit Dr. Ann Wigmore zusammen, die in Boston das „ Hippocrates Health Institut „ gründete. Sie erkannte und propagierte ihr ganzes Leben lang den Wert vom Weizengras, grüne Nahrung und Sprossen für die Gesundheit  und Heilung und  nannte diese rein pflanzliche Rohkostdiät „ Die Living Food Diet“. Noch heute arbeitet man in den Hippokrates Instituten mit dieser „lebendige Nahrung“ zur Entgiftung des Körpers und Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Sandoval vertiefte sich in das Studium traditioneller Heilweisen verschiedener Kulturen wie der chinesischen Heilkunde, der Ayurveda, der polynesischen -, indianischen- und hawaiischen Heilkunde. Ebenso verfolgte er im Laufe von zwei Jahrzehnten die wissenschaftlichen Studien, die sich mit der Wirkung von Pflanzen auf den menschlichen Körper beschäftigen. Oft musste er feststellen, dass die so genante moderne Wissenschaft hinterher bestätigen konnte, was die traditionellen Heiler schon längst über die Wirkung bestimmter Pflanzen bekannt war.   Er bildete sich in biologischer Landbau aus und verlegte sich von der alleinigen Lehrtätigkeit auf den Anbau von Rohstoffen in erstklassige organisch-biologische Qualität. Ein einzigartiges Vakuumtrocknungsverfahren bei 27 °C erhält die Enzymaktivität und die Vitalität der Pflanze. Biologisch angebautes Obst und Gemüse aus ungekreuztem Saatgut, hat zehnmal mehr lebende Makromoleküle als hochgezüchtete, chemisch gedüngte Kulturpflanzen.

Dazu kommt noch, dass gekochtes Essen 40 – 100% des Nährwertes der ursprünglichen Bestandteile verliert. Es ist schlechte Ökonomie und ungesunde Ökologie, organische Lebensmittel zu kaufen und dann kostbare Zeit damit zu verschwenden, sie ihres Nährwertes zu berauben.

David Sandovals Antwort auf unsere moderne Ernährungssituation und hektische Lebensweise, sind energetisch hochwertige Nährstoffkombinationen, die es ermöglichen auf einfache Weise Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit  zu steigern.

Lebendige Nahrung, auf Basis von Naturbelassenen Getreidegräser, Algen, grünes Gemüse, Obst sowie Nüsse und Samen, liefert die für unsere Gesundheit notwendigen Enzymen, ohne die die meisten Stoffwechselfunktionen nicht ablaufen. Nahrung ohne Enzymen ist tote Nahrung!

Jeden Tag, an dem wir leben, verbrauchen wir Körperenzymen und diese müssen aufgefüllt werden. Sie müssen von einer äußeren Quelle kommen und die ist rohe Nahrung. So einfach ist das!

Als Rohkostexperte stellt David Sandoval nicht nur seine Produkte sondern auch sein fundiertes Wissen jedem zur Verfügung der für dieses Thema offen ist.

Nutzen Sie unseren monatlichen Newsletter um mehr über Vitalnahrung zu lernen und um über Aktionen informiert zu sein.

Newsletter

Hier klicken!

Buchempfehlungen:

„Entgiftung durch Pflanzen“  

 „Grüne Nahrung — Heilende Kraft für Mensch und Erde“ (Übersetzung von The Green Food Bible von D.Sandoval)

 

„Hippokrates Nahrung – Die Lebenskraft in Gräsern. Algen und Keimen“

 Anfrage und Kontakt: 

Marie-Jeanne Wolf

Tel: +43 (0)699 12665961,

E-Mail: info@gesundheits-forum.com

 


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Knoblauch und Zitrone für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem.

Gepostet von am 01.11.16 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

Knoblauch und Zitrone
Rezept:

*30 geschälte Knoblauchzehen (Bio)

*5 ungeschälte, nicht gespritzte  Zitronen

 

Kerne aus den Zitronen entfernen wegen Bitterstoffe!

Alles im Mixer zerkleinern und mit einem Liter Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen, aber nur einmal aufwallen lassen!

Dann abseihen und in eine Flasche füllen. Kalt aufbewahren: das tägliche Gläschen trinke man – nach Belieben – vor oder nach der Hauptmahlzeit.

Nach den ersten drei Wochen muss man acht Tage pausieren, um dann die zweite dreiwöchige Kur durchzuführen. Diese preiswerte, unschädliche und heilwirksame Kur sollte man jedes Jahr wiederholen. Von einem unangenehmen Duft des Knoblauchs ist nichts wahrnehmbar.

Auch bei Paradontose hat sich das Knoblauch/Zitronen-Likörchen bestens bewährt.

 


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil

Kann Fett gesund sein?

Gepostet von am 25.10.16 in Gesundheit-Ernährung-Bewegung &mehr | Keine Kommentare

koksnuss

Fett ist nicht gleich Fett!

Mit dem Schlankheitswahn der letzten Jahrzehnten sind Fette immer mehr in Verruf geraten.

Zum Teil zu recht, wenn es sich dabei z.B. um gehärtetes Fett oder Trans-Fettsäuren handelt, zum Teil zu unrecht, weil es auch gute Fette gibt, die für die körperliche Gesundheit enorm wichtig sind. Seit einiger Zeit stehen im Mittelpunkt vieler Forschungen, einerseits die langkettige Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren im richtigen Verhältnis zueinander und die mittelkettigen Fettsäuren oder Triglyceride, zu denen auch das Öl aus der Kokosnuss (Cocos nucifera) gehört.

Was ist eigentlich eine mittelkettige Fettsäure?

Allen Fettsäuren liegt eine Kette aus Kohlenstoffatomen zugrunde. Ist diese Kette bis zu 6 Atome lang, so spricht man von einer kurzkettigen Fettsäure, zwischen 8 bis 12 Atomen ist es eine mittelkettige Fettsäure und zwischen 12 und 20 Atomen spricht man von einer langkettigen Fettsäure.

Vieles was normalerweise mit Fett in Verbindung gebracht wird, trifft eigentlich nicht auf Fett an sich zu, sondern nur auf die langkettigen Fettsäuren, wie sie hauptsächlich in tierischen Fetten vorkommen. Zum Beispiel dass sie eine hohe Energiedichte also viele Kalorien haben und dass Sie vom Körper sehr leicht als Depotfett gespeichert werden können. Dass sie an Transporteiweiße gebunden werden und das „böse“ Cholesterin erhöhen weshalb  man aufpassen muss, nicht zu viele gesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen um den Körper und vor Allem die Gefäße nicht zu belasten.

Mit mittelkettigen und kurzkettigen Fetten geht der Körper jedoch völlig anders um.

 Sie sind die Ausnahme in unsere Nahrungsmittel und kommen nur in Kokosöl, Palmöl und zu kleineren Teilen auch in Weizenkeimöl und Butter vor (5%).Ähnlich wie Kohlenhydrate liefern sie direkt Energie und Wärme, aber ohne den Blutzuckerspiegel zu belasten. Sie heben den Grundumsatz an, so dass im Ruhestand mehr Kalorien verbrennt werden.

Wenn in der Küche andere Fette, wie zum Beispiel für Brotaufstriche oder Fett zum Braten und Backen, durch Kokosöl ersetzt werden, führt das auf Dauer zu einer Gewichtsabnahme und mehr Gesundheit. Wie alle „ gesunden Fette“ erhöht Kokosöl den Nährwert der Mahlzeiten. Die fettlöslichen  Vitamine A, D, E, und K werden besser aufgenommen.

So wie andere pflanzliche Öle enthält es kein Cholesterin. Unabhängige Studien belegen dass die Aussage“ gesättigte Fettsäuren erhöhen den Cholesterinspiegel so nicht stimmen. Richtig ist,  dass Kokosöl das „gute“ Cholesterin (HDL) steigert. HDL wiederum transportiert Cholesterin von den Gefäßen weg zur Leber, schützt sie dadurch und beugt so Arteriosklerose vor.

Kokosöl ist so besonders unter den mittelkettigen Fettsäuren, da es aus fast 50% Laurinsäure und 9% Caprylsäure besteht. Studien haben gezeigt, dass diese Fettsäuren die Zellwände von Viren angreifen können und damit ihre Verbreitung behindern können. Z.B bei Herpes. Auch antibakterielle und pilzhemmende Eigenschaften wurden nachgewiesen, sodass Kokosöl bei Candida, Helicobacter pylori und Aspergillus niger ein natürliches Mittel ist.

Wer Probleme mit der Verdauung hat, sollte zu Kokosfett wechseln.

 Die mittelkettigen Fettsäuren in Kokosöl werden bereits im Mund und im Magen aus Ihrem Fettverbund herausgelöst, sodass die Verdauungssäfte der Galle und der Bauchspeicheldrüse nicht für ihre Verdauung benötigt werden. Deswegen ist Kokosfett für Kinder und ältere Menschen sowie für Menschen mit jeder Art von Verdauungsproblemen und Unverträglichkeiten empfehlenswert.

Eine gesunde Haut durch Kokosfett

 Kokosfett bewährt sich bei trockener und rissiger Haut als Hautöl. Es dringt tief in die Haut ein und kann helfen, sie von innen her zu regenerieren. Selbst bei Hautproblemen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis wurden bereits Erfolge bei einer konsequenten Anwendung berichtet. Dieser Effekt kann natürlich nicht versprochen werden, aber da von Kokosöl keinerlei Nebenwirkungen jemals beobachtet wurden, ist es sicher eine weise Entscheidung, einen Versuch zu unternehmen.

Übrigens ist Kokosöl auch ein geschmeidiges Massageöl und eine Gesichtspflege, frei von Zusatzstoffe und eine Wohltat für die Haut.

Für Gesundheitsbewusste und Körperbewusste ist eine Umstellung auf biologisches, Kokosnussöl eine logische Ergänzung zu einer natürlichen Lebensweise.

Es kann sehr gut als Brotaufstrich oder zur Herstellung von biologischen pflanzlichen Aufstrichen verwendet werden.phe-org-trop-oil-16oz-730x700

Auf Grund seines Gehaltes an gesättigten Fettsäuren ist es sehr hitzestabil sodass es sich gut

zum Backen und Frittieren eignet oder zum Braten von Gemüse in der Pfanne oder im Wok.

Bestellen Sie hier Ihr handabgefülltes Bio-Kokosöl von Platinum.

Oder Sie lösen einen 50 Euro-Gutschein auf www.myplatinumgift.com mit dem Code: mjwolf

 

 

 


Facebook Seite Twitter Beitrge Xing Profil